Projekt iHMSD

iHMSD

Informationen zum Projekt Spacefish (iHMSD)

Im Auftrag der ESA entwickelten wir einen Gleiter der mit einem Wetterballon auf bis zu 40km Höhe gezogen wird, und von dort mit Hilfe der Steuerung zum Ausgangspunkt zurückkehrt und landet.

Ziel des Projektes ist es eine Software  zu entwickeln welche Störungen (zB Ausfall eines Sensors, eines Servos, Beschädigung der Aussenhülle) erkennt und automatisch Gegenmassnahmen trifft. Dies ermöglicht eine sichere Landung, auch wenn ein oder mehrere Teile des Flugzeuges ausfallen. Die Software soll mit einem Demonstrator (iHMSD) im tatsächlichen Flug ausgetestet, und später in der Raumfahrt eingesetzt werden.

Am 26. Juni 2015 wurde uns vom BAZL die Fluggenehmigung erteilt. Die Gleiter wurden im Sommer 2015 in der Schweiz unter strengen Auflagen (Flüge nur von 05:00 bis 07:00, beschränkt auf Flugplatz Sarnen max. Höhe 1500m) getestet.

Leider wurden im Laufe des Projektes vom BAZL immer wieder neue strengere Sicherheitsauflagen erhoben, so dass wir uns gezwungen sahen, im Herbst 2015 auf einen andern Standort in Schweden auszuweichen, um das Projekt rechtzeitig fertigzustellen.

In ESRANGE, Schweden, konnten Flüge bis 32000 meter  über gesperrtem Luftraum durchgeführt werden. Der Gleiter erreichte dabei Geschwindigkeiten von über MACH 1. Wir danken dem Team vom Swedish space center für die Unterstützung während einer Intensiven und spannenden Messkampagne.

Zusammenfassung Schlussbericht (pdf)

Video der Testflüge in der Schweiz und in Schweden

Das Entwicklungsteam besteht aus:

Meteolabor AG (Ballone, Logistik, Projektleitung)

CSEM (Software)

Team Smartfish (Konstruktion Gleiter)

EPFL (erstellen eines Simulators zum Austesten der Software)

Weitere Informationen zum Projekt erhalten sie von Rolf Maag